Zurück
Geflügel

Im Jahre 2007 wurden 87.584.830 Tonnen Geflügelfleisch produziert. Die größten Produzenten sind die
Vereinigten Staaten, die Volksrepublik China und Brasilien. 82 % des Geflügelfleischs in den Vereinigten Staaten
ist Hühnerfleisch, 17 % Putenfleisch. In der Volksrepublik China sind 71 % des Geflügelfleischs Hühnerfleisch, 15 %
Entenfleisch und 14 % Gänse- und Perlhuhnfleisch. In Brasilien sind 97 % des Geflügelfleisches Hühnerfleisch.

China produziert 40% der weltweiten Eierproduktion.

Die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) hält folgende Probleme für schwerwiegend:
konventionelle Legebatterie
geringe Knochenstärke und Knochenbrüche während der Entvölkerung
keine Möglichkeit für elementare Verhaltensweisen
kleine möblierte Käfige
Federpicken und Kannibalismus in Herden ohne kupierte Schnäbel
Ausleben elementarer Verhaltensweisen ist eingeschränkt
Freilandhaltung
Knochenbrüche während des Legens
Federpicken und Kannibalismus in Herden ohne kupierte Schnäbel
hohes Risiko für parasitische Krankheiten

Mehr als 75% der Legehennen Haltung in Europa ist von Käfighaltung dominiert.

Die Kosten für die Vorbeugebehandlung gegen Krankheiten und Seuchen steigen mit der Dichte der Tierhaltung. Der weltweite Konkurrenzkampf nimmt dramatisch zu,
da etliche Schwellenländer ungehindert durch europäische Tierhaltungsnormen billiger produzieren können.
Hinzu kommt der ständig zunehmende Wunsch der Verbraucher, gesundes Fleisch auf den Tisch zu bekommen. Die Abneigung gegen chemisch und
medikamentös verseuchtes Fleisch wächst zusehends. Die vorsorgende oder begleitende Behandlung der Tiere mit CyberScan könnte hier deutliche
wirtschaftliche Vorteile schaffen.


Kontakt
Impressum
Home